Employer Branding-Prozess

In 100 Tagen zur fundierten Arbeitgebermarke

Employer Branding steht als Oberbegriff für viele ineinander greifende Maßnahmen. In die Arbeitgebermarke fließen das Management von Benefits, Motivatoren, Prozessen und Kommunikation ein. Diese Aspekte vereinen die Positionierung und Angebote des Arbeitgebers mit den Bedürfnissen aktueller und potentieller Mitarbeiter.

Aber was ist wirklich relevant für Ihre idealen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Unsere Methode spürt die geheimen Wünsche auf.

Mit Dr. Helga Pelizäus, Expertin für Handlungstheorien am sozialwissenschaftlichen Institut der Universität der Bundeswehr München, haben wir die passende Partnerin gefunden. Wir verbinden das betriebswirtschaftliche Konzept der Markenidentität mit klaren empirischen Untersuchungsmethoden der Soziologie.

Dabei entdecken wir Lücken (GAPs) zwischen Image und Identität. Diese Lücken müssen geschlossen werden, um eine authentische Arbeitgebermarke festzulegen und zu kommunizieren.

Unsere Aktionsfelder zeigen kompakt, was wann und wie zu tun ist.

Eng verzahnt ist die praktischen Unternehmensberatung zu Alleinstellungsmerkmalen, Personas, Nutzen und Wettbewerbsvergleichen. So erreichen Sie Ihre unternehmerischen Ziele.

Ein direkter, einfacher und effizienter Weg zu Ihrer Arbeitgebermarke.

 


 

Die Arbeitsschritte im Employer Branding

Wir teilen den Prozess des Employer Branding in sieben kompakte Arbeitsschritte ein:

Employer Branding now - Prozessphasen

Zur Vergrößerung auf das Bild klicken 

 


 

1. Check-up der Attraktivitätsfaktoren

Der Check-up ist Ausgangspunkt aller weiteren Maßnahmen. Durch den Check-up erhalten Sie einen Überblick über Ihre Attraktivitätsfaktoren und Ihren Wettbewerb am Arbeitsmarkt. Daraus ergeben sich erste Erkenntnisse für das Personalmarketing und Recruiting. Diese lassen sich kurzfristig umsetzen

> weitere Informationen.

 


 

2. Set-up und Analyse der Arbeitgeberidentität

Hier erfolgt die Festlegung der Rahmenbedingungen für die Arbeitgebermarke. Die Beteiligten konkretisieren und priorisieren in einer Umsetzungsskizze einzelne Maßnahmen, Anforderungen und das Grundlagenbriefing.

Ein wichtiger Aspekt ist es, das gleiche Verständnis dem Thema gegenüber zu erhalten. Im Kern steht eine erste Definition der qualitativen und quantitativen Ziele sowie die Sammlung der Erwartungen an das Arbeitsergebnis. Unser Team erarbeitet mit Ihnen allgemeine und spezielle Aufgabenstellungen für die einzelnen Schritte und ein anzustrebendes Wertesystem als Grundlage der neuen Identität als Basis der Soll-Positionierung. Ein Ergebnis ist die Vorbereitung des Gesprächsleitfadens für die Image-Analyse Ihrer Arbeitgebermarke.

 


 

3. Analyse des Arbeitgeberimages und der GAPs

Wir erheben auf Basis der entwickelten wissenschaftlichen Methode Ihr Arbeitgeberimage. Das Ergebnis ist eine differenzierte und umfassende Darstellung des existierenden Bildes in den Köpfen Ihrer Zielgruppen als Mitarbeiter und Bewerber. Durch Gegenüberstellung der Ergebnisse aus Identitäts- und Image-Analyse sowie der korrekten Interpretation der Daten erfolgt die Vorbereitung der Aktionsfelder in unterschiedlichen Bereichen, .

 


 

4. Festlegung der Aktionsfelder

Auf Basis der Identitäts- und Image-Analyse und den sich daraus ergebenden GAPs legen wir mit Ihnen fundierte und klar umrissene Aktionsfelder aus Hygiene-Faktoren ("Benefits" / "Hard Facts"), Motivatoren ("Soft Facts") sowie Prozessen in Ihrem Unternehmen fest, die abzuarbeiten sind. Diese Aktionen werden diskutiert, an Arbeitsgruppen vergeben und SMART definiert. So ist eine hohe Verbindlichkeit zur Verbesserung der bisher unbekannten Aspekte der Arbeitgebermarke sichergestellt.

 


 

5. Entwicklung einer erfolgreichen Arbeitgeberpositionierung

Das Ziel dieses Arbeitsschrittes ist die Entwicklung Ihrer erfolgreichen Arbeitgeberpositionierung (EAP). Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir Strategie, Ziele, Leitbild und Werte Ihres Unternehmens. Dieser Workshop definiert und qualifiziert die relevanten internen und externen Zielgruppen sowie weiterführende Stakeholder in der Kommunikation.

Dazu werden vorrangig qualitative Merkmale zur Beschreibung der Lebenswelt und Einstellungen der Zielgruppenmitglieder vollzogen, die in der weiteren Umsetzung von Image-Kommunikationsmaßnahmen sowie der generellen Ausrichtung Eingang finden.

 


 

6. Kreativkonzept

Dieser Schritt bereitet die inhaltliche und gestalterische Umsetzung der Arbeitgeberpositionierung vor. Die adressatengerechten Botschaften und Bildsprache dienen als Grundlage für alle folgenden Maßnahmen im Personalmarketing. Das Konzept basiert auf den Ergebnissen und Erkenntnissen der Analyse und der Positionierung.

Unser Team ermittelt gemeinsam mit Ihnen zentrale Botschaften (Messaging Board) und eine einheitliche Bildsprache, die sich Online, aber auch in Messeständen, Broschüren und anderen Veröffentlichungen wiederfindet und das gewünschte Image transportiert.

 


 

7. Maßnahmenplanung

Die gesammelten Ergebnisse aus den einzelnen Prozessschritten sind Basis für eine konkrete Maßnahmen-, Budget- und Redaktionsplanung. Im Kontext des zur Verfügung stehenden Budgets werden die einzelnen Maßnahmen in ihrem Umfang skizziert, die erforderlichen internen und externen Ressourcen zugeordnet und in einen Zeitplan integriert.

 


 

Implementierung

Gemeinsam implementieren wir die entwickelte erfolgreiche Arbeitgeberpositionierung in dieser Prozessphase in den Maßnahnem. Mit unseren Partnern setzen wir die einzelnen Aktionsfelder um. Dazu zählen beispielsweise Webseite, Corporate-Design, Video, Social Media, Messen, Ambient Media, betriebliche Altersversorgung, Talentmanagement.

 


 

Wissenstransfer

Unser Ziel ist es, unsere Kunden zu befähigen, selbstständig Maßnahmen zu bewerten, zu planen und umzusetzen. Mit unserem Employer Branding Campus bieten wir ein umfangreiches Portfolio an Inhouse-Seminaren an. Diese können im Rahmen der Zusammenarbeit rabattiert gebucht werden.

 


 

Controlling und Monitoring

Um den Employer Branding-Prozess zu messen und Maßnahmen gegebenfalls nachzujustieren, begleiten wir die Implementierung durch Controlling und Monitoring. Anhand einer Employer Branding-Scorecard überprüfen und bewerten wir den Erfolg der umgesetzten Maßnahmen und steuern diese.

 


 

Kontinuierliche Begleitung

Da Employer Branding ein fortlaufender Prozess ist, beraten und begleiten wir Sie auch nach Abschluss des Kernprozesses in der weiteren Entwicklung Ihrer Arbeitgebermarke.

> weitere Informationen

 

Fragen? Buchen Sie hier direkt Ihren Beratungstermin!

 

Weitere Infos zum Employer Branding-Prozess

Analyse dient der Gegenüberstellung

Die Analyse im Employer Branding-Prozess ermittelt den Ist-Zustand der Lücken zwischen Identität und Image. Die Fragestellung lautet: Wie sieht die Belegschaft im Gegensatz ihren Arbeitgeber? Was ist ihnen wichtig am und um den Arbeitsplatz? Gegenüber steht das Bild der Geschäftsleitung, zu denen auch das HR- und Kommunikationsmanagement zählt. Nicht ungewöhnlich ist ein Auseinanderfallen der Wahrnehmungen in sogenannre GAPs. Was für Ihre Mitarbeiter besonders auffällig und wertgeschätzt ist, muss nicht ebenso von der Geschäftsleitung erkannt werden. Durch unsere methodische Kompetenz bringen wir diese Sichtweisen auf den Punkt und stellen sie gegenüber. Im Kontext des Wettbewerbs erarbeiten wir Stärken und Schwächen dieser Ist-Situation. > Fragen?

Erfolgreiche Arbeitgeberpositionierung (EAP)

Wir haben den Begriff der erfolgreichen Arbeitgeberpositionierung (EAP) für das Herzstück der Strategie festgelegt. Nach unserer Meinung ist der bekanntere Begriff Employer Value Proposition (EVP) zu marketinglastig. Er beschreibt das strategische Vorgehen eher akademisch. Durch die EAP drücken wir den Praxisbezug unseres Konzeptes aus. Die Arbeitgeberpositionierung hilft Ihrem Unternehmen sich von den Wettbewerbern am Arbeitsmarkt abzugrenzen. Dadurch werden sie sichtbar für potentielle Bewerber und sind erfolgreich in der Personalgewinnung. Intern sorgen sie bei ihren Mitarbeitern für ein klares Bild Ihres Unternehmens. Ein Mitarbeiter, der weiß, woran er ist, fühlt sich wohler als in unsicheren Umfeldern. So entsteht eine höhere Bindung. > Fragen?

Projektsponsor

Die verschiedenen Phasen laufen in unterschiedlichen Formen ab. Wichtig aus unserer Sicht ist der Projektsponsor. Das kann nur die Geschäftsleitung, der HR- oder Marketing-Vorstand sein. Denn der Employer Branding-Prozess ist ein strategisches Projekt mit mittel- bis langfristigen Zielen, die eine hohe Durchhaltefähigkeit seitens des Unternehmens erfordern. > Fragen?


 

 

Über uns

Hinter der Marke "Employer Branding now" stehen Experten aus den Bereichen Human Resources, Unternehmenskommunikation, Strategieentwicklung, Kreation, PR und Marketing. Durch die Bündelung aller Kompetenzen beraten wir Sie zu allen Fragen das "Employer Branding" betreffend.

Kontakt

Employer Branding now
c/o Consus Marketing GmbH

Schwachhauser Heerstraße 2a
28203 Bremen

T. +49 421 160 397 38

kontakt@employer-branding-now.de

Employer-Branding-now Facebook Footer  Employer-Branding-now Google Footer  Employer-Branding-now Twitter Footer  Employer-Branding-now YouTube Footer  Employer-Branding-now LinkedIn Footer  Employer-Branding-now RSS Footer  Employer-Branding-now XING Footer  Employer-Branding-now SlideShare Footer

Log in

create an account