Blog

Ohne Employer Branding keine Zukunft

Employer Branding now Blog - Ohne Employer Branding keine Zukunft


Verschiedene Begriffe werden in den Führungsetagen von deutschen Unternehmen immer häufiger genannt: Employer Branding, Mitarbeiterbindung, Retention Management sind nur drei. Alle Begriffe dienen dazu, den Herausforderungen von Unternehmen hinsichtlich schwindender Bewerberzahlen zu begegnen.

Die Arbeitnehmer sind trotz aller Automatisierung der wichtigste Erfolgsfaktor von Unternehmen. Damit verbunden sind die Fragen nach der Qualifizierung, der Motivation und der Bindung einer Belegschaft.

Der Begriff Employer Branding ist aus meiner Sicht der treffendste. Er beinhaltet die verschiedenen Faktoren, um die es bei der Zukunftssicherung von Unternehmen geht.

Aufbau einer Arbeitgebermarke

Zentral für das Employer Branding ist der Aufbau einer Arbeitgebermarke. Diese dient zum einer der Erhöhung der Wahrnehmung bei den potentiellen Bewerbern, aber auch zum Transport eines bestimmten Images. Gerade letzteres ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Anzahl qualifizierter und adäquater Bewerber.

Daneben führt der Aufbau einer Arbeitgebermarke zu einer höheren Identifikation der aktuellen Belegschaft mit dem Unternehmen. Mit bestimmten Maßnahmen lässt sich die Motivation der Mitarbeiter steigern und die Wechselwilligkeit nimmt ab. Dadurch entstehen für die Unternehmen geringere Kosten. Denn erhöhte Wechsel in der Belegschaft unterbrechen kontinuierliche Prozesse und verringern damit die Produktivität.

Positionierung im Wettbewerb

Wichtig ist es, sich von den Mitbewerbern am Arbeitsmarkt abzuheben. Dazu muss sich ein Unternehmen für eine bestimmte Positionsbestimmung entscheiden, auf der dann alle anderen Maßnahmen im Rahmen des Employer Branding fußen. Im Rahmen der Positionierung muss das Unternehmen die Frage beantworten, wie es von den Bewerbern, aber auch den aktuellen Mitarbeitern gesehen werden will. Dies kann durch die verschiedenen Maßnahmen umgesetzt werden.

Zu den Maßnahmen im Employer Branding zählen unter anderem: Der Aufbau eines einfachen und in sich logischen Bewerbungsprozesses, die Etablierung einer kontinuierlichen externen wie internen Kommunikation, ein sinnvolles Talentmanagement für Nachwuchskräfte und Spezialisten, sowie die Frage nach betrieblichen Sozialleistungen.

Employer Branding ist Aufgabe der Geschäftsführung

Der Herausforderung Arbeitsmarkt zu begegnen ist eine umfängliche Aufgabe, die von verschiedenen Abteilungen im Unternehmen gemeinsam bearbeitet werden muss. So sind die Personal- und die Marketingabteilung, aber auch die IT gefragt.

Für uns ist das Projekt Employer Branding eine Aufgabe der Geschäftsführung in den Unternehmen. Es geht um die Zukunftssicherung und damit auch um strategische Entscheidungen. Daneben steht die Arbeitgebermarke in enger Verbindung zur Unternehmensmarke. Dieses Verhältnis muss genau abgestimmt werden. Denn beide können von einander profitieren.

Unternehmen, die sich nicht frühzeitig dieses Themas annehmen, haben schlechte Ausgangsbedingungen und gehen das Risiko ein, durch schlecht qualifizierte Bewerber am Markt nicht erfolgreich agieren zu können.

 


Autor: Nicolas Scheidtweiler /
Foto: © lichtkunst.73 / pixelio.de

 

 

Über uns

Hinter der Marke "Employer Branding now" stehen Experten aus den Bereichen Human Resources, Unternehmenskommunikation, Strategieentwicklung, Kreation, PR und Marketing. Durch die Bündelung aller Kompetenzen beraten wir Sie zu allen Fragen das "Employer Branding" betreffend.

Kontakt

Employer Branding now
c/o Consus Marketing GmbH

Schwachhauser Heerstraße 2a
28203 Bremen

T. +49 421 160 397 38

kontakt@employer-branding-now.de

Employer-Branding-now Facebook Footer  Employer-Branding-now Google Footer  Employer-Branding-now Twitter Footer  Employer-Branding-now YouTube Footer  Employer-Branding-now LinkedIn Footer  Employer-Branding-now RSS Footer  Employer-Branding-now XING Footer  Employer-Branding-now SlideShare Footer

Log in

create an account
QS:option=com_k2&id=380%3Aohne-employer-branding-keine-zukunft&view=item&Itemid=1005